Über den Verband

Geschichte

Im Jahr 1907 gründeten 26 schweizerische Posaunenchöre den Verband Schweizerischer Posaunenchöre (VSP). Nach über hundert Jahren, im Jahr 2010, öffnete sich der Verband, überarbeitete die Statuten und gab sich den neuen Namen: Christlicher Musikverband Schweiz – Association Suisse des Musiques Crétiennes (CMVS-ASMC).

 

Bereits in der Gründungszeit, anfangs 1900, war eine der wichtigsten Aufgaben des jungen Verbands die Herausgabe von geeigneten Noten. Pionierarbeit leisteten die beiden Komponisten und ersten Verbandspräsidenten Samuel Müller und Emil Ruh.

wie sind wir organisiert?

Der CMVS-ASMC wird durch den Zentralvorstand geleitet.

Die einzelnen Mitglieder sind in verschiedenen Sektionen organisiert.

Zentralvorstand

Präsident: Walter Moser
Vizepräsident: Urs Leuenberger
Kassier: Jürg Messmer
Sekretärin: Susanne Ryser
Leiter Ressort Musik: Julia Hedinger
Leiter Ressort Aus- und Weiterbildung: vakant
Leiter Ressort Kommunikation: vakant
Leiter Ressort Öffentlichkeitsarbeit: vakant

Sektionen

Ostschweiz (6 Vereine)
Winterthur Schaffhausen (7 Vereine)
Zürich (6 Vereine)
Nordwestschweiz (7 Vereine)
Berner Mittelland Jura (7 Vereine)
Emmental Oberaargau (10 Vereine)
Berner Oberland (11 Vereine)



Download
Statuten-per-01.01.2010
Statuten-per-01.01.2010.pdf
Adobe Acrobat Dokument 99.0 KB